Unter welchen Schmerzen leiden Sie?

Im Schmerzlexikon bekommen Sie alle Informationen zu den Ursachen, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten deiner Schmerzen.

Beweglich und frei von Schmerzen leben

Liebscher und Bracht ist eine völlig neue, geradezu revolutionäre Methode gegen Schmerzen.
Die Therapie beruht auf der Entdeckung von Roland Liebscher und Dr. med. Petra Bracht, dass über 90% aller in unserem Bewegungsapparat auftretenden Schmerzen wie Rücken-, Hüft-, Knie-, Kopf- und Schulterschmerzen nicht etwa die Folge einer Schädigung, sondern Warnschmerzen unserer Muskulatur sind, mit denen unser Gehirn versucht, unsere Gelenke und die Wirbelsäule vor Schäden zu bewahren.
Es handelt sich also um Warn-, nicht um Schädigungsschmerzen.
Bis dahin war man davon ausgegangen, dass Schmerzen die Folge irgendwelcher Schädigungen sind. Unser Körper nimmt dann gewissermaßen eine Schutz- oder Schonhaltung ein und warnt mit Schmerzen davor, diese Schutzhaltung wieder zu verlassen. Das Problem ist nur: Heute nehmen wir eine ganze Reihe von Schonhaltungen ein, ohne dass es dafür einen körperlichen Grund gibt – und anschließend entwickeln wir die dazu passenden Schmerzen.

Ursache sind z.B. stundenlanges Sitzen oder Stehen. Und zwar nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch Zuhause oder beim Sport. Auch moderne Transportmittel und Haushaltsgeräte führen dazu, dass unsere Bewegungen schnell einseitig werden.

Schmerz entsteht also durch falsch „programmierte“ Muskeln, sogenannte muskulär-fasziale Fehlspannungen. Dadurch kommt es zu „muskulären Dysbalancen“: Zwei Muskeln, die dasselbe Gelenk bewegen, können plötzlich nicht mehr wie gewohnt zusammenarbeiten und bedrohen dadurch sowohl das Gelenk als auch sein Gewebe. Also versucht unser Gehirn, uns durch den Alarmschmerz an gefährlichen Bewegungen zu hindern.
Um diesem Schmerzmechanismus entgegen zu wirken, haben Liebscher und Bracht auf der Grundlage ihrer mehr als 25-jährigen Berufserfahrung ein ganzheitliches, sensationell wirksames Gesundheitssystem entwickelt, das sowohl der Beseitigung und Vorbeugung von Schmerzzuständen und Bewegungseinschränkungen dient als auch Ihren Bewegungsradius erweitert.
Denn Ihr Gehirn erkennt, dass das Warnsignal „Schmerz“ jetzt überflüssig ist und schaltet es deshalb innerhalb kurzer Zeit ganz oder beinahe ganz wieder aus.

Das heißt: Bereits nach ca. 30 Minuten wissen Sie, dass das, was ich Ihnen hier erzähle, voll und ganz der Wahrheit entspricht.
Genauso lange dauert es, dass ich bei Ihrer ersten Behandlung die Schmerz auslösenden Ursachen diagnostiziere und sie per „Osteopressur“ und „Faszien-Engpassdehnungen“ in über 90 Prozent der Fälle auf null oder einen minimalen Restschmerz reduziert habe. Und das auf absolut natürliche Weise, also ohne Medikamente und Operationen und in vielen Fällen bereits nach der ersten Behandlung. Eine L&B Anwendung dauert bei korrekter Ausführung der Osteopressur, Faszienrollenmassage und Engpassdehnung mindestens 60 Minuten.

Auflösen von Schmerzen nach Liebscher & Bracht

Bei der von Liebscher & Bracht angewandten Technik, der Osteopressur, werden gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt. Dadurch können die Hirnprogramme angesteuert und zurückgesetzt werden, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren. Als Folge werden auch die Gelenkflächen und z.B. Wirbelkörper der Wirbelsäule nicht mehr so stark aufeinandergepresst, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird. Entsprechend wird auch der Alarmschmerz eingestellt.

Es lässt sich immer wieder beobachten, wie effektiv das funktioniert! Die enorme Wirkung der Therapie nach Liebscher & Bracht zeigt, dass die Schmerzen nicht durch den Verschleiß der Struktur an sich entstehen, sondern durch die vom Gehirn registrierten überhöhten muskulär-faszialen Spannungen –, die wiederum auf minimalistische und einseitige Bewegungsmuster zurückgehen. Schon bei der ersten Behandlung lässt sich feststellen, ob die Schmerzen auf muskulär-fasziale Fehlspannungen zurückzuführen sind und die Liebscher & Bracht-Therapie helfen kann. 95 Prozent aller Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht behandelt wurden, gehen schmerzfrei oder erheblich schmerzärmer nach Hause.

Essentiell für die dauerhafte Wirksamkeit der Liebscher & Bracht Anwendung ist jedoch, dass die einseitigen Bewegungsmuster, die zu den Schmerzen geführt haben, konsequent geändert werden. Ansonsten bauen sich die entsprechenden Bewegungsprogramme im Gehirn und die strukturbedrohenden muskulär-faszialen Überspannungen bald wieder auf, sodass der Alarmschmerz erneut gesendet wird.

Weil der moderne Alltag vieler Menschen jedoch einseitige Bewegungsmuster fördert und eine konsequente Änderung dieser Routinen selten zulässt, hat Liebscher & Bracht verschiedene Übungen entwickelt, die den muskulär-faszialen Verkürzungen gezielt entgegenwirken.

Jeder kann diese sogenannten Engpassdehnungen kostenlos auf dem YouTube-Kanal von Liebscher & Bracht ansehen und mitmachen. (https://www.liebscher-bracht.com/schmerzlexikon/). Um die Schmerzfreiheit dauerhaft zu ermöglichen, ist eine konsequente Anwendung der Übungen erforderlich – parallel zur Osteopressur und darüber hinaus.
In durchschnittlich zwei bis drei Behandlungen werden die Hirnprogramme immer wieder zurückgesetzt und durch die zunächst in der Praxis kontrollierten Übungen umtrainiert. Kann sich der Patient schließlich durch die Übungen selbst schmerzfrei halten, wird er einer der Engpassdehnungs-Gruppen zugeordnet, um ihm eine Langzeitbetreuung zu ermöglichen. Wie oft er an diesen Gruppen teilnimmt, ist ihm selbst überlassen. Optimale Ergebnisse lassen sich jedoch am ehesten mit einer regelmäßigen Teilnahme erreichen.

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Nutzen Sie das nebenstehende Kontaktformular.

Ich möchte gerne